Pressemitteilung – Bayrische Jugendpolitiktage – im Gespräch mit Arbeits- und Familienministerin Ulrike Scharf

Gleich bei der ersten Veranstaltung der Jugendpolitiktage, einem Dialogformat zwischen Jugendlichen und Politikern, waren fünf Vertreterinnen und Vertreter unseres Dachverbandes dabei.

Am vergangenen Montag waren wir der Einladung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefolgt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten des Bayerischen Jugendrings, der die Wichtigkeit der Anliegen Jugendlicher auf der anstehenden Veranstaltung betonte, hielt der UN-Jugenddelegierte Franz Wacker einen Impulsvortrag und das Ministerium wurde kompakt vorgestellt. Im Anschluss ging es nach einer spielerischen Vorstellungsrunde von der Theorie zur Praxis über. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften sich auf die Workshops Jugendarbeit, Einsamkeit Jugendlicher, Ehrenamtliches Engagement, Gleichberechtigung und Maßnahmen gegen Radikalisierung, Hass und Hetze aufteilen. Nach intensivem Brainstorming zu den einzelnen Themenbereichen stellten die Gruppen einander ihre Ergebnisse vor. In einer angeregten Diskussion wurden nun Ergänzungen aufgenommen und offene Fragen zu den Kurzvorträgen geklärt, ehe es als Krönung der Veranstaltung zum Austausch über die Workshop-Themen mit Staatsministerin Ulrike Scharf kam.
Vier der fünf Themen durften die Vertretenden unseres Dachverbandes vorstellen.

Besonders beim Thema Jugendarbeit wurde von unserer Seite die Forderung nach besseren Rahmenbedingungen gegenüber der Ministerin deutlich.

Insgesamt gab die Veranstaltung die Möglichkeit, unserer und damit der Stimme von vielen Jugendlichen Gehör zu verschaffen, aber auch unsere Vernetzung weiter voranzutreiben. Bei Möglichkeit werden wir auch weiter Veranstaltungen der Bayerischen Jugendpolitiktage besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.