Pressemitteilung – Europaseminar des BJR

Anfang September fand das Europaseminar des Bayerischen Jugendrings in Brüssel statt. Dieses hat sich speziell an Jugendliche gerichtet, die in Bayern ehrenamtlich aktiv sind. Dabei haben Valentin Eckmann und Tim Oberding vom Dachverband teilgenommen

Die Reise begann einen Tag vorher am 03. September, denn da reiste bereits ein Großteil der Gruppe nach München, um sich bei einem gemütlichen Abendessen auf die bevorstehenden Tage in Brüssel einzustimmen und sich genauer kennenzulernen. Im Vorfeld dazu gab es Ende Juni ein Vorbereitungstreffen, um erste thematische Schwerpunkte für die Reise festzulegen.

Am 04. September ging es in der früh um halb sechs mit dem Zug über Köln nach Brüssel. Dort ging es am ersten Tag nach einer kurzen Kennenlernrunde und einer kurzen Einführung zum Thema Europapolitik direkt zu einer Stadtführung. Danach gab es einen Workshop zu dem Thema „Lobbyarbeit und Interessensvertretung“. Am darauffolgenden Tag ging es für die Gruppe zum Europaparlament. Dort angekommen und nach einer kurzen Führung gab es einen Vortrag mit der Thematik „Jugendbeteiligung aus Sicht des Parlaments“. Dieser wurde von einer Vertreterin der Generaldirektion, zur Bewältigung der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen, geleitet. Im Anschluss daran hat der Jugendpolitische Referent einer Abgeordneten Einblicke in den Alltag des Parlaments gewährt. Der nächste Punkt nach der Mittagspause lautete „Interessensvertretung für Kinder und Jugendliche“. Hierbei ging ein Teil der Gruppe zur CARITAS und der andere zur Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend um eben hier die Möglichkeiten der Interessensvertretungen kennenzulernen.

Am letzten vollständigen Tag ging es nach einem Besuch im Parlamentarium für den Großteil der Gruppe in die bayerische Landesvertretung. Hier gab es ein Gespräch mit dem Referenten des Umweltministeriums. Dabei wurde die Rolle Bayerns in EU angesprochen, aber auch Themen, wie der Green Deal, das Taxonomie Gesetz oder auch die 10H-Regel wurden thematisiert. Der andere Teil der Gruppe hatte ein Gespräch zu dem Thema „Diversity & Inclusion in der EU-Kommission“. Danach wurden die beiden Teile wieder zusammengeführt und es gab einen Vortrag über den Verbraucherschutz in Europa, gefolgt von einem Gespräch mit zwei Vertreterinnen von EUROCHILD zum Thema „Kinder und Jugendliche in Europa“. Daraufhin gab es noch ein Treffen mit dem Europaparlamentsabgeordneten Malte Gallée, der mit 29Jahren der jüngste deutsche Abgeordnete. Zur Krönung des Abends ging es für alle teilnehmenden zusammen in ein Restaurant um den letzten Abend gebührend ausklingen zu lassen.

Am Abreisetag gab es noch eine kurze Gruppenreflexion über die gesamte Reise und dann ging es wieder zurück nach Deutschland. Dort löste sich die Gruppe nicht erst in München auf, sondern während der Fahrt stiegen immer mehr aus, um nach Hause zu kommen. Was von dieser Reise auf alle Fälle bleibt, ist ein starkes und wertvolles Netzwerk junger und engagierter Personen über ganz Bayern verstreut. Zudem aber auch das gute Gewissen, dass das Thema Kinder und Jugendliche in Brüssel und somit in den Institutionen der Europäischen Union auf verschiedenste Weisen gehört und verstanden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.